Fachtexte

Kampagnen gegen emanzipatorische sexuelle Bildung - Stellungnahme des Wissenschaftlichen Beirats des isp / November 2015

Der Wissenschaftliche Beirat des Instituts für Sexualpädagogik (isp) hat eine Stellungnahme zu den anhaltenden Angriffen gegen das isp verfasst. Es werden Hintergründe aufgezeigt und die Position des Instituts verdeutlicht:
Wer greift die sexualfreundliche, emanzipatorische Grundhaltung des Instituts für Sexualpädagogik an?
Wogegen richtet sich der Kampf dieser populistischen Kampagne?

Dem Wissenschaftlichen Beirat des isp gehören an:
Ina-Maria Philipps, Paar- und Sexualtherapeutin, Studienrätin, Ratingen
Prof. Dr. phil. Ulrike Schmauch, Dipl.-Heilpädagogin, Frankfurt University of Applied Sciences
Prof. Dr. Uwe Sielert, Geschäftsführender Direktor des Instituts für Pädagogik der Universität Kiel, Mitglied der ad hoc-Kommission Sexualethik der Ev. Kirche in Deutschland (EKD) und des erweiterten Vorstandes der Deutschen STI-Gesellschaft für sexuelle Gesundheit (DSTIG)
Dr. phil. Karlheinz Valtl, Senior Lecturer für Bildungswissenschaft am Zentrum für LehrerInnenbildung der Universität Wien
Prof. Dr. rer.soc. Joachim Walter, Dipl.Psych., evang. Pfarrer, Evang. Hochschule Freiburg

Beitrag herunterladen (.pdf, 277 kB)

Interview mit Gerda Janssen-Schmidchen, Beratungsstelle für Intersexuelle Menschen in Niedersachsen

Ein Gespräch mit Gerda Janssen-Schmidchen, Beratungsstelle für
Intersexuelle Menschen in Niedersachsen, am 17. Juli 2015 in
Emden, mit Jörg Nitschke/Institut für Sexualpädagogik

Beitrag herunterladen (.pdf, 140 kB)

Kindliche Sexualität: Wie gelingt Fachlichkeit in einem verminten Feld?

Zentrale Fragestellungen und Erkenntnisse aus der Fishbowl-Diskussion am 29.09.2013 / isp-Fachtagung neugierig in Frankfurt

Beitrag herunterladen (.pdf, 102 kB)

Behinderte Sexualitäten

Ein Beitrag der Fachgruppe „Sexualität und Behinderung“ des isp anlässlich des Fachtags „neugierig“ im September 2013 in Frankfurt / Main

Beitrag herunterladen (.pdf, 256 kB)

Stellungnahme isp: Sexuelle Vielfalt

Die Stellungnahme des Instituts für Sexualpädagogik zur Debatte um Sexuelle Vielfalt und Sexualpädagogik.
Dortmund im Februar 2015

isp-Stellungnahme Vielfalt

Jörg Nitschke: Jugend und Pornografie: Herausforderungen für die sexualpädagogische Arbeit mit Jungen

Veröffentlicht in:
Kurt Möller, Klaus Farin (Hg.): Kerl sein. Kulturelle Szenen und Praktiken von Jungen. Berlin 2014, Archiv der Jugendkulturen.

Beitrag herunterladen (.pdf, 1746 kB)

Frank Herrath: Den Kopf an den Körper anschließen. Sexualitäten, Jugendkulturen, Medien und Pädagogik

Beitrag in der Zeitschrift medien concret – Magazin für die pädagogische Praxis. Heft 1-2014, Thema: Sex & Crime. Medienpädagogik zwischen Lust und Grauen. Stärken vs. Schützen.

Beitrag herunterladen (.pdf, 164 kB)

Martin Gnielka: Sexualpädagogik in der katholischen Jugend(verbands)arbeit - Eine Standortbestimmung im Kontext der neuen Missbrauchsdebatte

Veröffentlicht in: deutsche jugend, Zeitschrift für die Jugendarbeit, Heft 4/2011, S. 153-158

Beitrag herunterladen (.pdf, 44 kB)

Martin Gnielka: Alle 7 Sekunden - Männerlust (und Sexualpädagogik)

Veröffentlicht in:
Schrift.Verkehr Fachmagazin der Österreichischen Plattform Sexuelle Bildung, April 2012 [www.sexuellebildung.at]

Beitrag herunterladen (.pdf, 22 kB)

Sexualität im Alter

Interview mit Renate Semper zum Fokusthema „Sexualität im Alter“, erschienen im Coloplast-Pflegemagazin Collegial (Juli 2010).

Beitrag herunterladen (.pdf, 29 kB)

Standpunkt des Instituts für Sexualpädagogik zur Debatte um den sexuellen Missbrauch

Die Berichte über Missbrauchsfälle an Schulen in der Trägerschaft katholischer Orden sorgten ebenso wie die Vorfälle an der reformpädagogischen Odenwald-Schule in der ersten Jahreshälfte 2010 für Aufsehen.

Das Institut für Sexualpädagogik möchte mit seinem Standpunktpapier aufzeigen, welche Chancen, aber auch welche Gefahren die „neue Missbrauchsdebatte“ birgt.

Das Papier wirbt für eine differenzierte Wahrnehmung und Beurteilung in der Debatte sowie für geeignete Konsequenzen.

isp-Standpunkt zur Missbrauchsdebatte

Beiträge zur neuen Missbrauchsdebatte

Mit Stand Oktober 2010 bietet das Papier einen Überblick über
verschiedene Standpunktpapiere, Projekte und
Fachbeiträge zur neuen Missbrauchsdebatte.

Beiträge zur Missbrauchsdebatte

Frank Herrath: Freundliche Begleitung. Wie man ein Pädagogikfeld bestellt.

Beitrag zur Festschrift für Uwe Sielert: Vielfalt wagen.
Herausgegeben von Renate-Berenike Schmidt, Elisabeth Tuider und Stefan Timmermanns. Berlin 2009.

Beitrag herunterladen (.pdf, 74 kB)

Martin Gnielka: Sexualpädagogik im interkulturellen Kontext

Unveröffentlichtes Manuskript aus 2007.

Beitrag herunterladen (.pdf, 36 kB)

Renate Freund: Beratung in der Sexualpädagogik

Ein Fachbeitrag aus 2008 zum Thema Beratung im Dreieck von Pädagogik, Therapie und Sexualberatung

Beitrag herunterladen (.pdf, 65 kB)

Frank Herrath: Sexualpädagogik - eine vornehme Aufgabe für Kinder- und Jugendverbände

Veröffentlicht in „Junge Kirche“ 1/2002 – Fachzeitschrift für Kinder- und Jugendpastoral der Katholischen Jugend Österreichs

Beitrag herunterladen (.pdf, 39 kB)

Frank Herrath: Sexualpädagogik und Medien

aus: Sielert/Valtl (Hrsg.): Sexualpädagogik lehren. Weinheim und Basel 2000

Beitrag herunterladen (.pdf, 186 kB)

Frank Herrath: Sexualität und Autismus oder: Was behindert Sexualität?

Beitrag herunterladen (.pdf, 40 kB)

Herrath, Frank: Sexualitätsbezogene Qualifizierung für pädagogische und beraterische Handlungsfelder - Konzeption und Erprobung eines Nachdiplomstudienganges

Dissertation

Zusammenfassung: Erstmalig in der Geschichte sexualitätsbezogener Aus- und Fortbildung professioneller MultiplikatorInnen werden – neben dem Studienangebot an der FH Merseburg – im Nachdiplomstudium „Sexualität in Pädagogik und Beratung“ an der Hochschule für Soziale Arbeit Luzern die Handlungsfelder Erziehung und Beratung in einem Qualifizierungsgang konzeptionell systematisch zusammengeführt. Die Arbeit beschreibt Voraussetzungen, Konzeption und Veranstaltung des Studiengangs, dokumentiert die evaluative Zwischenbilanz des Projektverlaufs und entwickelt – im Lichte der sich verändernden Lernprozesse und Bildungsplanungen in der reflexiven Moderne – Lehren für zukünftige sexualitätsbezogene Hochschulqualifizierung.

Dissertation online


Zum Öffnen der pdf-Dateien benötigen Sie den Adobe Reader.

Sollten Sie Probleme dabei haben, kann es daran liegen, dass Sie eine ältere Version des Adobe Readers benutzen. In diesem Fall können Sie die aktuelle Version des Adobe Readers kostenlos downloaden.